Begleithunde

Die Ausbildung zum Begleithund ist der Grundstein und Voraussetzung für alle weiteren Ausbildungen wie Schutzhundesport, Turnierhundsport, Agility und Obedience. Hier werden die Kommandos des Grundgehorsams Sitz, Platz, Hier usw. vermittelt und gefestigt. Die Ausbildung beschränkt sich aber nicht nur auf den Hund. Die Praxis zeigt, dass die Ausbildung des Hundeführers ebenso wichtig ist und meist am langwierigsten ist. Wir wollen ja Hunde motivieren freudig mit uns zu arbeiten und nicht die Kommandos in sie reinprügeln. Was nicht nur dem besseren Aussehen dient. Nein, auch die Beziehung Hund - Hundeführer wird dabei gestärkt.

Neben dem Grundgehorsam sollte die Sozialisierung der Hunde gegenüber Menschen und Artgenossen in Form von Gruppenarbeit fortgesetzt werden.

Das Ziel der Ausbildung ist das Ablegen der Begleithundprüfung die aus zwei Teilen besteht.

 

Teil 1 wird auf dem Übungsgelände des Hundesportvereins durchgeführt. Es wird die Leinenführigkeit und Freifolge geprüft.

 

Teil 2 ist ein Straßenteil. Bei dem der Hund auf seine soziale Verträglichkeit gegenüber Menschen und anderen Hunden so wie Umwelteinflüssen geprüft wird.

 

Genaue Informationen über den Ablauf der Begleithundprüfung erhalten Sie in der Prüfungsordnung des VDH oder hier.

 

Weitere Infos:

Kind und Hund

Übungsheft

 

  • Winterpause:
    letzte Übungstunde am 16.12. Nächste am 09.01.18

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hundesportverein Kaiserslautern e.V.